Gebet des Monats

Dunkelheit

Ein Gebet für November

Seifenblasen bersten leise; der lautlose Knall jagt morgens meine Träume aus dem Schlaf. Die Erde ist wieder wüst und leer. Es wird finster in der Höhe und in der Tiefe. Mein Gott, ich bin von Müdigkeit überwältigt. Fügsam nach außen, verharre ich innen regungslos. Die Kreation meines Lebens hat einen Rückfall erlebt.

Gott, wecke mich auf mitten in der Nacht und lass mich sehen,
wie Sterne am Himmel tanzen. Schicke deine freundlichen Engel,
mit dem Schlüssel zu meinen Abgründen. Hand in Hand mit ihnen
schaue ich hinunter und wieder hinauf zu dir und mir.
Da sehe ich, dass es Tag wird.
­­­
Susanne Breit-Keßler, Aus: frei und unverzagt. Gebete der Hoffnung, Hamburg 2017